Blog: Allgemein


11.05.2023

Noch eine Kandel-Abendstimmung mit Zoom

Bei meinem letzten Besuch des Großen Kandelfelsens hatte ich das Pentax FA* 28-70mm-Objektiv ausgetestet. Nun habe ich erneut eine Anschaffung getätigt: ein Telezoom mit analogtauglichem Blendenring, konkret die letzte Version des Sigma 70-200mm F2.8, die noch einen solchen besitzt. Diesmal war ich ausnahmsweise positiv überrascht von der Abbildungsleistung eines gebrauchten Zoomobjektivs. Es wird mein Tamron 70-200 ersetzen und hat nicht mal mehr gekostet, als dieses noch wert ist. Diesmal habe ich also mit einem Objektivkauf alles richtig gemacht, fühlt sich auch mal gut an.

Was das Wetter betrifft: Der Dauertiefdruck hält sich weiterhin hartnäckig. Wo liegt eigentlich der Rekord für die Anzahl von Regentagen in einem meteorologischen Frühling? Ich habe das Gefühl, 2023 könnte ihn knacken. Aber es gibt auch lichte Momente. Und wenn diese ab und zu auch abends auftreten, dann ist mir diese Witterung weiterhin lieber als eine Dürre wie im letzten Sommer.

Hier also die heutigen abend-lichten Momente unter dem Kandelfelsen mit Brennweiten zwischen 70 und 200 mm.

Landschaft im Abendlicht gesehen vom Kandelfelsen

Landschaft im Abendlicht gesehen vom Kandelfelsen

Landschaft im Abendlicht gesehen vom Kandelfelsen

Landschaft im Abendlicht gesehen vom Kandelfelsen

Landschaft im Abendlicht gesehen vom Kandelfelsen

Zwischendurch durfte allerdings auch das gute alte 15mm-Weitwinkel mal wieder ran ...

Aussicht vom Großen Kandelfelsen

... und das 300mm werde ich natürlich weiterhin mitnehmen. Das ist und bleibt meine Lieblingsbrennweite für Landschaften.

Landschaft im Abendlicht gesehen vom Kandelfelsen

Landschaft im Abendlicht gesehen vom Kandelfelsen


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren


08.05.2023

Abendnebel, diesmal im Schwarzwald

Wann gab es eigentlich das letzte Mal eine trockene sonnige Hochdruckwetterlage, die länger als zwei oder drei Tage angehalten hat? Müsste im Februar gewesen sein, wenn ich mich richtig erinnere, und jetzt haben wir Mai. Aber mir ist das trotzdem noch lieber als drei Monate Dürre. Auch wenn nach dem kräftigen Regen am Abend heute die Sonne nicht mehr durchgekommen ist, haben die Nebelschwaden doch ein paar ansehnliche Bilder ermöglicht.

Abendliche Nebellandschaft im Hochschwarzwald

Abendliche Nebellandschaft im Hochschwarzwald

Abendliche Nebellandschaft im Hochschwarzwald

Ich habe dabei auf jeglichen unnötigen Aufwand verzichtet und einfach vom Parkplatz zwischen St. Märgen und Thurner aus fotografiert. Nachdem ich den Blick in die Ferne ausgiebig genossen hatte, sind mir im Gras direkt neben dem Parkplatz auch noch mehrere Knabenkräuter aufgefallen. So leicht hatte es mir zuvor noch keine Orchidee gemacht.

Stattliches Knabenkraut


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren


28.04.2023

Neckarnebel zur blauen Stunde

Der April war fotografisch nicht allzu produktiv ‐ zumindest was die digitale Ausbeute betrifft. Allerdings war das Wetter, wie auch schon im März, ungewöhnlich trüb mit wenig gutem Licht, und das Grün an den Hochschwarzwälder Bäumen zeigt sich zum Monatsende auch erst ganz zögerlich. Ganz anders sieht es in tieferen Lagen aus, z. B. am Neckar, wo ich am Abend eines regenreichen Tages unterwegs war und zum Glück die Fotoausrüstung dabei hatte. Zu sehen ist ein Blick von Pliezhausen nach Oferdingen.

Blick von Pliezhausen nach Oferdingen


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren


01.04.2023

Aprilwetter mit Zoom

Ich suche ja schon länger nach einen brauchbaren Standardzoom für Pentax, das über einen Blendenring verfügt, so dass es auch an meinen Analogkameras uneingeschränkt verwendbar ist. Ein früheres Modell des Sigma 24-70 hat sich als Enttäuschung erwiesen: Bei 24mm waren die Ecken auch abgeblendet matschig, während die Schärfe bei 70mm deutlich gleichmäßiger verteilt, aber erst auf f/11 abgeblendet einigermaßen vorhanden war. Dieses Muster habe ich schon bei mehreren älteren Standardzooms beobachtet, aber bei einem lichtstarken (F2.8) Modell hätte ich es nicht in diesem Ausmaß erwartet.

Das Objektiv ist mittlerweile wieder verkauft, jetzt habe ich es mit einem Pentax-FA* 28-70 versucht. Ein Objektiv mit Stern, der bei Pentax den Premium-Modellen vorbehalten ist, aber halt trotzdem eins aus den 90er Jahren. Tatsächlich waren die Probleme die gleichen wie mit dem Sigma, nur weniger ausgeprägt. Bei Blende 8 bis 11 sind alle Brennweiten einigermaßen brauchbar. Es ist trotzdem ein Kompromiss, aber ich werde es wohl vorerst behalten. Für diese schönen Abende, an denen sich die Lichtverhältnisse so schnell ändern, dass man keine Zeit für Objektivwechsel hat. Hier ein paar Bilder vom Großen Kandelfelsen mit Brennweiten von 28 bis 70 mm.

Abendstimmung auf dem Großen Kandelfelsen

Abendstimmung auf dem Großen Kandelfelsen

Abendstimmung auf dem Großen Kandelfelsen

Abendstimmung auf dem Großen Kandelfelsen

Abendstimmung auf dem Großen Kandelfelsen


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren


28.03.2023

Märzwintermorgen

Solche Gelegenheiten gab es im vergangenen Winter viel zu selten: Landschaftsbilder mit Neuschnee an einem klaren Morgen. Es hat sehr wenig geschneit, und wenn, dann oft mit zu viel Wind, so dass die Bäume schneefrei geblieben sind, und auf klaren Himmel hat man auch meistens vergeblich gehofft. Dabei kann es so einfach sein, wenn die Wetterlage mal mitspielt. Dann klappt es auch Ende März mit solchen Bildern. Heute hatte übrigens nach all den 11mm-Urlaubsaufnahmen endlich das 300mm-Objektiv wieder einen Einsatz.

Morgendliche Hochschwarzwaldlandschaft mit Neuschnee

Blick über die Ohmenkapelle zum Feldberg


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren


24.03.2023

Endlich wieder Landschaft

Mehr als fünf Wochen liegt mein letzter "normaler" Landschaftsfoto-Beitrag zurück. Das liegt zum einen an der Jahreszeit, zum anderen an der fehlenden Motivation aufgrund der allgemeinen Entwicklung, die die Landschaftsfotografie in letzter Zeit genommen hat. Dazu kommt in nächster Zeit eventuell noch ein Extra-Artikel. Hin und wieder zieht es mich dann aber doch noch nach draußen. Wie an diesem Abend, als nach einem ziemlich verregneten Tag auf einmal das Licht sehr ansehnlich wurde. Am Fotospot Breitnau-Nessellachen angekommen war davon nicht mehr viel übrig, aber immerhin noch ein paar Sonnenstrahlen in der Ferne.

Sonnenuntergang bei Nessellachen


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren


05.03.2023

Hochrhein auf Agfa Copex Rapid

Jetzt hat es mich also auch erwischt. Den Symptomen nach könnte es fast eine normale Erkältung sein, wenn ich nicht wüsste, dass es Covid ist. Fotografieren fällt also erst mal flach, womit die Frühblühersaison für mich dieses Jahr weitgehend ausfällt. Aber das ist mir immer noch lieber als z. B. den ersten Schnee zu verpassen.

Und immerhin habe ich vor einer Woche noch das Wochenende ausgiebig genutzt, um rauszukommen. Konkret habe ich mich am Hochrhein ein bisschen umgeschaut und hatte dabei natürlich eine Analogkamera im Gepäck. Der Film war dabei erstmals ein Agfa Copex Rapid bzw. Spur DSX. Dieser wird unter dem Agfa-Label als ISO-50-Film verkauft, während die Spur-Variante keine bestimmte Empfindlichkeit angibt, sondern einen Bereich von ISO 12 bis 100. Ich habe es erst mal mit ISO 50 versucht und bin sehr angetan von der Auflösung, wobei die Schattenzeichnung nicht ideal ist. Da erkennt man schon, dass man bei ISO 50 eine Push-Entwicklung vorgenommen hat. Aber mit diesem Film werde ich auf jeden Fall noch mehr Erfahrungen sammeln ‐ schließlich bleibt mir keine Wahl, nachdem ich mich im Zuge der plötzlichen Preiserhöhung noch schnell mit einem Vorrat zum alten Preis eingedeckt habe. 😉

Hier also die Aufnahmen vom Hochrhein.

Rheinfelden:

Blick auf Rheinfelden (CH)

Blick auf Rheinfelden (CH)

Blick auf Schloss Beuggen

Bad Säckingen:

Blick auf Bad Säckingen

Basel (diesmal mit einer funktionierenden Kamera):

Rheinufer in Basel

Basel, Rheinsprung

Basel, Augustinergasse

Basel, Heuberg

Basel, Leonhardsberg

Basel, Leonhardsberg


Veröffentlicht in Allgemein, Analogfotografie | Noch keine Kommentare | Kommentieren


14.02.2023

Kaiserstuhl-Inversion

Es ist ja immer etwas riskant, an so einem Tag eine etwas weitere Strecke zu fahren. Vor allem mit öffentlichen Verkehrsmitteln, so dass man nicht besonders flexibel ist. Wenn sich dann der Nebel noch auflöst oder höher steigt, steht man dumm da.

Zum Glück ist das alles nicht passiert. Die Nebelobergrenze lag konstant bei etwa 400m, und die Fahrt nach Altvogtsburg mit anschließender kleiner Wanderung über den Vogelsangpass zum Haselschacher Buck hat sich als genau richtige Entscheidung erwiesen. Das hier dürften meine bisher besten Kaiserstuhlbilder sein.

Nebenbei bemerkt: Oft schleppt man ja eine ganze Sammlung von Objektiven mit und benutzt dann nur ein oder zwei davon. Heute hat es sich die Schlepperei tatsächlich gelohnt, ich habe 6 verschiedene Objektive eingesetzt: 35 (erste zwei Bilder), 300, 20, 105, 50 und 77 mm.

Sonnenuntergang über dem Nebelmeer im Kaiserstuhl

Nebelmeer im Kaiserstuhl

Nebelmeer im Kaiserstuhl

Sonnenuntergang über dem Nebelmeer im Kaiserstuhl

Nebelmeer im Kaiserstuhl

Nebelmeer im Kaiserstuhl

Nebelmeer im Kaiserstuhl


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren


07.02.2023

Kandel-Winter (und Freiburg analog)

Die ersehnte sonnige Wetterlage ist endlich da. Gut fürs Gemüt, allerdings nicht ganz so gut für Landschaftsfotos im Bergland. Der vorgestern frisch gefallene Schnee wird sich auf den Bäumen im Sonnenschein nicht lange halten können. Also musste ich ihn heute früh noch nutzen. Noch mal auf den Feldberg zu stapfen war mir zu anstrengend, deshalb habe ich es mir leicht gemacht und auf dem Kandel ein paar Schritte vom Parkplatz entfernt fotografiert. Es waren zwar "nur" minus 7 Grad, aber der kräftige Wind war ziemlich unangenehm. Auf dem Feldberg wäre das noch nerviger gewesen, vor allem da ich wie üblich völlig durchgeschwitzt oben angekommen wäre. Daher war ich zufrieden mit meiner Entscheidung für den Kandel, obwohl die Foto-Ausbeute nicht allzu reichhaltig war.

Winterlandschaft auf dem Kandel

Übrigens, für den Fall, dass sich jemand fragt, was eigentlich aus dem Film mit den Freiburg- und Basel-Bildern geworden ist: Die Freiburg-Bilder aus der ES II sind einwandfrei, die Basel-Bilder aus der Electro Spotmatic sind nicht vorhanden. Der Teil des Films, den ich mit dieser Kamera (vermeintlich) belichtet habe, ist einfach leer. Keine Ahnung, was da passiert ist. Der Film wurde korrekt transportiert, die Belichtungsmessung der Kamera funktioniert, der Verschluss öffnet sich (ohne Film getestet). Ich versuche jetzt mit einem zweiten Film und einem Test aller Aufnahmemodi dem Rätsel auf die Spur zu kommen. Bis dahin hier noch ein Freiburg-Foto aus der Asahi Pentax ES II.

Freiburg, Gerberau von der Kaiser-Joseph-Straße aus gesehen


Veröffentlicht in Allgemein, Analogfotografie | Noch keine Kommentare | Kommentieren


05.02.2023

Sonntagmorgens in Basel

Wenn ich Angebot für ein gebrauchtes Pentax-Fotopaket zu einem guten Preis sehe, dann kann ich einfach nicht widerstehen. Selbst wenn ich die Sachen überhaupt nicht brauche. Ich sage mir dann immer: Ist doch kein Risiko dabei, ich kann die Sachen ohne Verlust weiterverkaufen. Aber ein Risiko besteht halt doch: Die Sachen könnten mir gefallen, so dass ich sie behalten will, und dann habe ich doch Geld für etwas ausgegeben, was ich nicht brauche.

Unter anderem für zwei alte Asahi-Pentax-Kameras, noch mit M42-Gewinde. Eine davon habe ich gestern früh in Freiburg getestet (weil der angetaute Altschnee im Hochschwarzwald nicht fototauglich war). Heute war die zweite dran. Da ich gestern schon in Freiburg fotografiert hatte, wollte ich ein bisschen Abwechslung, daher habe ich mein Fahrrad in den ersten Zug geladen und bin von Freiburg aus weiter nach Basel gefahren. Die Stadt ist viel schöner, als ich sie in Erinnerung hatte ‐ was vermutlich auch daran lag, dass sie an diesem Sonntagmorgen fast menschenleer war. Beste Bedingungen zum Fotografieren.

Und zum Glück hatte ich auch die digitale Kamera im Gepäck ‐ angesichts der Wolkenlücke, in der sich die Morgensonne gerade befand, als ich den Rhein erreichte. Leider befand sich vor der Kamera gerade ein Zoomobjektiv aus Analogzeiten (ebenfalls aus dem Fotopaket), das ich bei dieser Gelegenheit ebenfalls gleich getestet habe. Das Bild konnte ich noch einigermaßen retten, aber das Objektiv werde ich nicht noch mal benutzen: die Abbildungsleistung zum Rand hin ist eine Katastrophe, genau wie bei allen anderen alten Zooms, die ich bis dahin ausprobiert hatte.

Hier jedenfalls das Bild, mit dem ich trotzdem ziemlich zufrieden bin. Und jetzt wird der Film entwickelt.

Basel, Blick auf die Mittlere Brücke


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren

© 2023 Fotografie Michael Arndt
Impressum / Kontakt
FacebookTwitterYoutubealfoco