Blog


02.09.2022

Gauchachtal zwischen Sommer und Herbst

Morgenstimmungen bei der Guggenmühle im unteren Gauchachtal ‐ dort, wo es sich schon "Schlucht" nennt, aber noch keine ist. Ein paar hundert Meter Fußweg flussabwärts beginnt der enge, dunkle Abschnitt, zuvor kann man noch diese relativ offene Landschaft im Morgenlicht genießen.

Guggenmühle

Gauchachtal


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren


29.08.2022

Frühnebel und Haslachschlucht

Es gibt wieder Regen und damit auch wieder Nebel über Nacht. An diesem Morgen habe ich gleich mehrere Möglichkeiten für Fotos genutzt, erst herbstlich-neblige Morgenstimmungen auf der Höhe und anschließend einen immer noch sommerliche Ausschnitt aus der Haslachschlucht.

Zuerst etwas Nebel über Lenzkirch-Kappel ‐ unspektakulär, aber idyllisch:

Frühnebel bei Kappel

Blick über Kappel

Die Antoniuskapelle unterhalb des Dorfes habe ich bei dem angenehmen Licht auch noch mitgenommen.

Antoniuskapelle bei Kappel

Und schließlich die Haslachschlucht. Eine eigentlich sehr fotogene Stelle, nur das Licht ist bedingt durch die Topographie meistens nicht einfach.

Haslachschlucht

Haslachschlucht

Haslachschlucht


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren


27.08.2022

Hinterwaldkopf mit Regenschauer und Abendsonne

Die Dürre ist zu Ende, wie schon erwähnt (und an den letzten Wasserfallbildern zu erkennen). Damit macht das Fotografieren endlich wieder Sinn und Spaß. - Nebenbei bemerkt: Ich habe echt ein Problem mit vielen aus dem Englischen übernommenen Ausdrücken, die im Deutschen eigentlich falsch sind (z. B. "in 2022" oder "willkommen zu ..."). Aber warum soll "Sinn machen" falsch sein? Man sagt doch auch nicht: "es ergibt Spaß".

Dieser Abend auf dem Hinterwaldkopf hätte noch mehr Spaß ergeben, wenn nicht trotz des "schlechten" Wetters so viele Leute dort unterwegs gewesen wären. Aber den Bildern sieht man das zum Glück nicht an.

Regenschauer und Sonnenlicht

Regenschauer und Sonnenlicht

Regenschauer und Sonnenlicht

Abendstimmung, Hinterwaldkopf


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren


27.08.2022

Elzfälle

Die Elzwasserfälle liegen nur wenige Schritte von der Straße entfernt, sind allerdings vom Weg aus nicht direkt einzusehen und verlangen etwas Gekraxel, um sie aus der Nähe zu betrachten. Dadurch wird dieses Fotomotiv trotz der Nähe zur Straße nicht allzu oft abgelichtet.

Elzfälle

Elzfälle

Elzfälle


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren


21.08.2022

Seebachtal im Morgenlicht

Eine ganz leicht zu erreichende Perspektive, sofern man über ein Auto verfügt: dieser Blick über das Seebachtal mit dem Titisee. Die Aussicht liegt an der Bundesstraße am Feldberg. Vom letzten Parkplatz vor der Passhöhe hat man diesen Blick, der bei Morgenlicht und Nebel zu einem Fotostopp einlädt.

Morgenstimmung über dem Seebachtal


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren


20.08.2022

Hirschbachwasserfall

Diesen Nachbar der Zweribach-Wasserfälle habe ich für nicht fotografierbar gehalten: zu schwer zugänglich und zu viele Störfaktoren in der Umgebung. Aber eine Anfrage für Bilder von diesem Motiv hat mich dazu bewegt, es doch zu versuchen. Es gibt tatsächlich mögliche Bildausschnitte, die zwar nicht den ganzen Wasserfall zeigen, aber doch einen ganz guten Eindruck davon vermitteln.

Hirschbach-Wasserfall


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren


19.08.2022

Ende der Fahrenberg-Sonnenuntergangs-Saison

Der Aussichtspunkt auf dem Breitnauer Fahrenberg ist ein praktischer Ort, um Sonnenuntergänge festzuhalten, allerdings nur im Sommer, wenn die Sonne abends nördlich genug steht. Hier habe ich eine der letzten Möglichkeiten des Jahres genutzt, dort einigermaßen sinnvoll zu fotografieren.

Sonnenuntergang am Fahrenberg


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren


18.08.2022

Ende der Dürre

Eigentlich haben die meisten Bauernregeln überhaupt keine Aussagekraft, und die wenigen mit einem wahren Kern darf man auch nicht wörtlich nehmen - wie z. B. die Siebenschläferregel. Der Bezug auf einen einzelnen Tag ist sowieso Unsinn, und dass das Wetter sieben Wochen anhält, das kommt auch so gut wie nie vor. ‐ Abgesehen von diesem speziellen Sommer. Da war es wirklich sieben Wochen lang nahezu völlig trocken in einer Region, wo ich das, wie schon erwähnt, nicht für möglich gehalten hätte.

Doch dann kam endlich die Erlösung: Landregen mit Mengen um 50mm in zwei Tagen. Damit war das Ende der Dürre eingeleitet. Bei meinem Versuch, dieses Wetter zu dokumentieren, bin ich schließlich am nächtlichen Neustädter Bahnhof gelandet. Kein klassisches Landschaftsfoto, aber ich mag es irgendwie.

Bahnhof Neustadt (Schwarzwald) im Regen


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren


02.08.2022

Zweribach mit 11mm

So eine Wetterlage hatte ich im Hochschwarzwald noch nicht erlebt und auch nicht für möglich gehalten. Dürre sollte hier kein Thema sein, dachte ich - wenn es irgendwo lokale Gewitter gibt, dann hier. Aber der Klimawandel setzt altbekannte Regeln außer Kraft. Alle lokalen Gewitter haben das Gebiet um den Feldberg wochenlang konsequent gemieden. In Freiburg und am Hochrhein hat es ein paar Mal geschauert oder gewittert, aber gerade um die höchsten Berge, die sonst besonders anfällig dafür sind, kannte die Trockenheit keine Gnade.

Anfang August gab es ein etwas stärkeres lokales Gewitter im Kandelgebiet, das den Zweribach kurzzeitig wieder etwas aufgefüllt hat, obwohl er immer noch deutlich weniger Wasser hatte als üblich. 20-30 mm Regen sind dort gefallen, während Hinterzarten und der Feldberg zum wiederholten Mal komplett leer ausgegangen sind. Der vorübergehend wieder etwas ansehnlichere Zweribach und das frisch gekaufte 11mm-Ultraweitwinkelobjektiv waren eine Kombination, die mich dazu bewegt hat, die Landschaftsfoto-Pause zu unterbrechen und das Objektiv in der Natur zu testen.

Oberer Zweribach-Wasserfall

Oberer Zweribach-Wasserfall


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren


02.07.2022

Ziemlich viel Nebel für mitten im Sommer

Sorry - jetzt kommt wieder eine ganze Sammlung von Beiträgen auf einmal. Die Sommerdürre hat mir die Motivation genommen, aber die soeben beendete Urlaubsreise lässt mir keine andere Wahl, als den vernachlässigten Fotoblog wieder auf den aktuellen Stand zu bringen. Den Anfang machen ein paar Bilder von Anfang Juli, aufgenommen am Morgen nach dem Tag, an dem es zum letzten Mal nennenswert geregnet hatte, bevor die Dürre begann. Dadurch gab es morgens bis auf weiteres zum letzten Mal Nebel zu sehen, der das Seebachtal komplett bedeckte und bis ins Feldbergniveau anstieg, bevor er sich schließlich auflöste.

Morgennebel über dem Seebachtal

Morgennebel über dem Seebachtal

Morgennebel über dem Seebachtal

Morgennebel über dem Seebachtal

Seebuck, Feldseeblick

Seebuck, Feldseeblick


Veröffentlicht in Allgemein | Noch keine Kommentare | Kommentieren

© 2023 Fotografie Michael Arndt
Impressum / Kontakt
FacebookTwitterYoutubealfoco