05.05.2022

Grüner Nebelwald, endlich wieder

Mittlerweile ist die Grünwaldgrenze (gibt es diesen meteorologischen Fachbegriff schon?) so weit angestiegen, dass wieder die Chance besteht, bei einer passenden Wetterlage frisch ergrünte Bäume im Nebel durch aufliegende Wolken zu finden. Und das Wetter hat auch gleich mitgespielt. Vor dem Nieselregenwaldspaziergang habe ich allerdings noch eine Knabenkrautwiese besucht, bei Wildgutach letztes Jahr zufällig entdeckt.

Knabenkrautwiese bei Wildgutach

Anschließend wollte ich einem Weiher im Wald über Wildgutach einen Besuch abstatten. Dieses kleine Gewässer scheint keinen Namen zu haben und liegt an einem unmarkierten, selten begangenen Weg. Einmal war ich dort beim Wandern vorbeigekommen, da hat das Gelände einen chaotischen, vernachlässigten Eindruck gemacht und mich zugleich als natürlicher "Lost Place" fasziniert. Da war mir schon bewusst, dass es nicht leicht sein würde, dort ansprechende Fotos zu machen, und dass das am ehesten bei solchen maximal trüben Wetterverhältnissen funktionieren könnte.

Dabei hatte ich die Hoffnung, auf dem Weg dorthin ein aufgeräumteres Waldstück zu passieren, das sich im Nebel zum Fotografieren anbieten würde. Danach sah es allerdings nicht aus, überall nur Chaos ‐ aber dann, wenige Schritte vor dem Ziel, auf einmal diese perfekten Verhältnisse. Ein unverhoffter Glücksfall.

Frühlingswald im Nebel

Frühlingswald im Nebel

Und schließlich noch die erwartet schwierigen Aufnahmen des verwilderten Weihers. Notiz an mich: Wenn man in einem abgelegenen Waldstück ISO 400 braucht, um noch mit 30 Sekunden Belichtungszeit auszukommen, und keine Lampe dabei hat, dann sollte man allmählich an den Rückweg denken (bin aber noch sicher angekommen).

Weiher im Wald über Wildgutach

Weiher im Wald über Wildgutach


Schreibe einen Kommentar


Neue Beiträge

Neue Kommentare

Archiv nach Monaten

Kategorien

Abonnieren

© 2022 Fotografie Michael Arndt
Impressum / Kontakt
FacebookTwitterYoutubealfoco